top of page
  • Movement Strength Athletcs

Ischias loswerden - Der Weg zu Schmerzfreiheit - Fallstudie Christian!

  • Schritt für Schritt erfährst du, in diesem Erfahrungsbericht wie wir Christians Ischiasbeschwerden nachhaltig gelöst haben

  • Warum dehnen alleine keine dauerhafte Lösung bringt

  • Welche individuellen Faktoren es zu beachten gibt ...

  • Wie wir gezieltes Training einsetzen, um langfristige Veränderung zu erzielen.


Beginnend im Rücken, in die Hüfte und weiter bis ins Ganze Bein, strahlten die Schmerzen aus. Als Christian zu uns kam hatte er bereits eine Reise an Schmerzen hinter sich.


Es war ein Kraftakt das Bein zu heben. Richtig in die Gänge zu kommen war unmöglich - ebenso wie zu Arbeiten und an Freizeitaktivität war gar nicht zu denken. Die Devise war, „nur irgendwie durch den Tag kommen.“


Ischiasschmerzen - trotz Sport!

Mann dehnt sich nach dem Sport
Sportlich - trotzdem Probleme mit Ischias bzw. Piriformis?

Christian arbeitet seit einigen Jahren erfolgreich im Vertrieb und verbringt viele Stunden im Auto oder vor dem PC. Wer jetzt aber glaubt, dass Christian einfach zu viel sitzt oder gar faul ist, könnte sich nicht mehr irren.


In seiner Freizeit ist er sehr aktiv. Entweder draußen in der Natur oder im Fitnessstudio anzutreffen. Und das nicht einfach irgendwie, sondern mit einer bewundernswerten Ausdauer. Solange bis nicht nur er, sondern alles um ihn herum in Schweiß gebadet ist.


Stellt sich nur die Frage … wenn er so aktiv ist, so sportlich ist ….

Warum musste ihn dann das Schicksal Ischias, mit unbeschreibbaren, ausstrahlenden Schmerzen, oft verbunden mit Taubheit, ereilen?


Um das zu verstehen, müssen wir uns 2 Dinge ansehen …

1. Was Sport (und traditionelles Krafttraining) für uns tut bzw. nicht tut und …

2. Was der Ischias von uns will bzw. warum Ischias-Beschwerden entstehen?


Zu Punkt 1 haben wir bereits einen andere Artikel verfasst. Den findest du hier. Punkt Nr. 2 wollen wir jetzt auf den Grund gehen!


Ist wirklich der Ischias (bzw. der Piriformis) daran schuld?

Wenn du jemals einen Artikel von uns gelesen hast, dann weißt du, dass wir mit dem Konzept arbeiten, dass die Position von Strukturen, wie dem Becken und Gelenken beeinflussen, wie Muskeln sich verhalten. Schauen wir uns das anhand des Ischias/Piriformis an.

Der Piriformis-Muskel und viele der Muskeln, die zur Hüfte bzw. zum Beckenboden gehören, sind daran beteiligt eine Position zu generieren, in dem der untere Bereich des Beckens in einer engeren Position ist.

Piriformis Muskel kann Ischias Schmerzen hervorrufen
Piriformis - Photo credit: Kenhub

Wenn sich diese Muskeln zusammenziehen, schließen sie den Raum zwischen dem Kreuzbein und dem Beckenknochen. Im Laufe der Zeit kann das in manchen Fällen zur Kompression des Ischiasnervs führen.


... und jetzt fragst du dich … „aber wie kommt es dazu?“

Dafür gibt es eine Vielzahl möglicher Antworten …


Häufige Gründe, die wir bei unseren Klienten sehen, sind z.B. viel Sitzen, aber nicht nur die Häufigkeit und Dauer, sondern auch WIE jemand sitzt ist ein wichtiger Aspekt. Weitere Faktoren können sein, viel Sport, oder Sport, der mit der Körperstruktur nicht gut kooperiert und über Dauer relative Bewegungsfähigkeit entzieht. Auch Aktivitäten, die mit viel Kompression einhergehen (z.B. manche Übungen im Krafttraining oder CrossFit, etc.) sind mögliche Einflüsse.


Ischias beleidigt? Es gibt auch gute Nachrichten!

… und die sind, dass wir Einfluss darauf nehmen und die Variabilität bei der überwiegenden Mehrheit solcher Probleme effektiv wiederherstellen können.


Ischias und Piriformis - der Faktor Asymmetrie

Piriformismuskel mit Ischiasnerv kann Schmerzen verursachen.
Piriformismuskel mit Ischiasnerv. Photo credit: bilderzwerg, Adobe

Das der Körper von Natur aus asymmetrisch ist, haben wir bereits hier genauer besprochen.


Das ist gleichzeitig auch ein „Disclaimer“! Denn, die Wahrheit ist, dass es häufig Unterschiede geben kann, warum dieses Problem auf der linken oder rechten Seite auftritt. Wie wir in unserem Artikel zur Asymmetrie des menschlichen Körpers ausführen, haben linke und rechte Seite unterschiedliche Startpunkte und daher auch unterschiedliche Bedürfnisse und Bewegungsdefizite.


Aus diesem Grund ist für jede Seite eine andere Herangehensweise nötig. Das bedeutet gleichzeitig auch, dass andere Übungen für die rechte bzw. die linke Seite notwendig sind!


Christian’s Ischias - die Ausgangssituation

In diesem Fall haben wir in der Anamnese und Bewegungsanalyse trotz seiner aktiven Freizeitgestaltung einige Defizite an relativem Bewegungsradius festgestellt. Auffällig waren vor allem Einbußen an Bewegungsoptionen in Becken, Hüfte und eine generelle Verschiebung des Körperschwerpunkts.


Um ein aussagekräftiges Gesamtbild zu bekommen haben wir auch Tests von Brustkorb und Schultern durchgeführt, die ähnliche Ergebnisse wie Hüfte und Becken zeigten. Bei der Analyse der Wirbelsäule war vor allem die eingeschränkte Rotationsfähigkeit oberhalb T8 signifikant.


Christian’s Ischias - Trainingsstart, Ziel: Schmerzfreiheit


Da Christian immer noch Schmerzen hatte, starteten wir sanft aber mit einem klaren Ziel in das Erste gemeinsame Training. Um Bein, Hüfte und Rücken herum, war der Tonus merklich erhöht. Daher wählten wir Übungen, die diesen Spannungszustand wieder senken würden.


Nach wenigen Trainingseinheiten war Christian so sicher in der Ausführung, dass er einige Übungen als Hausaufgabe bekommen hat. Wenn wir Erfolg haben und Bewegungsradius zurückgewinnen wollen, ist es wichtig den Körper kontinuierlich Positionen einnehmen zu lassen, die er ohne Schmerzen und ohne Kompensation wiedergeben kann.


Durch Atemtechniken, die auf Christian’s Körperstruktur und Bedürfnisse abgestimmt war, konnten wir das Nervensystem auf unsere Seite bringen. Ein absolut unterschätzter Faktor! Aber maßgeblich beteiligt an langfristigen, nachhaltigen Erfolg!


Christian’s Ischias - Die erste große Hürde

Nachdem wir erste Erfolge verzeichnen konnten und Christian sich besser gefühlt hatte, mussten wir eine kleine Pause einlegen. Ein wohlverdienter Urlaub war schon länger geplant und wir wollten sicherstellen, dass er den auch antreten kann. Um sicherzugehen, dass er seinen Urlaub genießen kann, hat er einen auf sich abgestimmten, individuellen Trainingsplan mit auf den Weg bekommen.


Auch, wenn er sich bereits besser fühlte, wäre es in dieser Situation fahrlässig gewesen, an Kontinuität nachzulassen. Gerade, wenn sich die erste Besserung einstellt, fehlt es oft an der Konsequenz weiterzumachen.


Aber nicht bei Christian! Er hat seine Übungen auch im Urlaub fortgesetzt. Obwohl er viel auf den Beinen war, hat sein Ischias, die erste große Hürde Urlaub mit Bravour gemeistert.


Kostenlose Übungen, wie die, die Christian geholfen haben, erhältst du monatlich exklusiv in unserem Newsletter inkl. Coaching Anleitung. Nicht nur der Ischias, sondern auch Themen wie Nacken, Schultern, Knie, Rücken uvm. sind dabei im Fokus!


Den kostenlosen Newsletter kannst du jetzt abonnieren!


Christian’s Ischias - was hat der Oberkörper damit zu tun?

Zurück vom Urlaub, war es Zeit, die nächste Phase einzuleiten. Die grundlegende Position von Becken, Hüfte und Füßen, sowie die Veränderung des Körperschwerpunkts war notwendig, um Christian’s Körper davon abzuhalten, bei der nächsten sportlichen Herausforderung wieder in alte Muster zurückzufallen. Nachdem wir Ischias und Piriformis besänftigt hatten, war es nun an der Zeit den Oberkörper in das Geschehen miteinzubeziehen.


Warum? Ist der Ischias doch offensichtlich ein Problem des Unterkörpers! Das mag durchaus richtig sein.


Allerdings passiert im Körper nichts in Isolation! Auch kein zickiger Ischias.

Vieles (nicht nur der Ischias) werden maßgeblich von der Verteilung des Körperschwerpunkts beeinflusst! Um nachhaltige Veränderungen des Körperschwerpunkts zu erzielen, benötigen wir die Kooperation des Oberkörpers und des Nervensystems.


Christian’s Ischias - letzte Phase:

Athletiktraining für gesunde Gelenke

Christian’s Ziel war es wieder ohne Bedenken Sport treiben und ins Fitnessstudio gehen zu können. Die Beschwerden waren zu diesem Zeitpunkt bereits in weite Ferne gerückt.


Also war es an der Zeit ihm alternative Übungen und Möglichkeiten für athletischeres Krafttraining, dass den Körper jung und leistungsfähig halten kann, zu zeigen. Für den behutsamen Übergang in unser Athletiktraining wählten wir Übungen, die Christian’s  neu gefundene Becken- und Hüftposition verstärken würden und ihn gleichzeitig in Bezug auf Kraft und Stabilität noch mehr fordern würden.


Wenn Schmerzen überwunden, relative Bewegungsfähigkeit wiederhergestellt und der Körperschwerpunkt verbessert wurde, ist es wichtig, den Körper in seiner neuen Position herauszufordern - damit die erzielten Veränderungen von Dauer bleiben!


Dafür haben wir unser individuelles 1-1 Kraft- und Athletiktraining (Online & Offline) für jedes Alter konzipiert. Hier kannst du dich für ein kostenloses Kennenlerngespräch vorab bewerben (aufgrund der persönlichen Betreuung sind die Plätze stark limitiert!).




Finale Ischias Fakten

Zusammenfassend kann man sagen, dass ein verspannter Ischias oder Piriformis nicht nur ein Muskelproblem ist. Wenn wir den notwendigen Raum und damit die Variabilität schaffen können, um die Bewegungsfreiheit zu verbessern, können wir die Muskeln, die für die Schaffung dieses Raums verantwortlich sind, effektiver nutzen.


Die meisten Übungen, die wir anfangs verwenden, sind nicht einfach, obwohl es auf den ersten Blick manchmal den Anschein hat.


Doch jede Übung benötigt mentalen Fokus, um die Körperstrukturen anzusteuern, die wir, um die notwendige Veränderung erzielen zu können, tatsächlich benötigen. Dazu kommt die Herausforderung, das Nervensystem miteinbeziehen zu können. Es davon zu überzeugen, dass die Position sicher ist und keine Gefahr darstellt. Denn wenn der Körper bzw. das Nervensystem Gefahr spürt, lässt es keine Veränderung zu.


MIT dem Körper zu arbeiten ...

... ist unsere Devise, anstatt ihn in Positionen zu zwingen, zu quetschen und zu dehnen, die er ohne zu kompensieren, ohnehin nicht wiedergeben kann. Das kann zu Beginn eine große Herausforderung sein. Erfahrungsgemäß wird es aber mit jedem Training einfacher.


Christian hat es geschafft! Wenn du wissen willst, wie es ihm jetzt geht, findest du hier sein Video. Für uns war die Zusammenarbeit eine Freude! Wir sind dankbar, mit Menschen, wie Christian trainieren und Ihnen helfen zu dürfen.


 

Chronische Beschwerden?

Dein Sport oder das Fitnessstudio hinterlässt immer wieder die selben Probleme?

Du willst dich einfach nur gut fühlen - im Alltag, für deinen Beruf und deine Familie?


Trag dich für ein kostenfreies Erstgespräch ein. Dann besprechen in 15 Min. kurz vorab deine Situation und bestimmen ob und wie wir dir helfen können.


Bringe deine Bewegungsqualität auf das nächste Level!


 

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page